Author: Nisiika

www.nisiika.com

Kopfschütteln, das Leben ist schön!

Nach der Arbeit fahre ich mit der U13 direkt zum Rotebühlplatz. Ich bin müde, aber ich will sie sehen.
Sie? Meine Freunde. Am Montag ist es die Freundin, die ich seit Wochen nicht mehr gesehen habe.
Am Dienstag dann der Freund, der morgen für einige Wochen nach Californien fliegt. Die Müdigkeit? Sie ist nach einigen Minuten verschwunden. Eigentlich ist noch so viel zu tun. Aber das kann warten.

Read more

Alles Gute, liebes Leben

6:10 Uhr. Der Wecker klingelt und ich drücke auf Snooze. Wie jeden Morgen. 6:19 Uhr. Raus aus dem Bett. Ich gehe ins Bad, schaue in den Spiegel, denke nach, lächle. Heute ist mein Geburtstag. 

Read more

Kein Vergleich

Sie lacht nicht auf Bildern. Warum? Weil meine Oberlippe so schmal ist, dass sie verschwindet, wenn ich meine Mundwinkel zu einem Lachen forme.
Ganzkörperfotos? Sicher nicht – wenn, dann von der rechten Seite. Da sieht sie schlank aus, sagt sie. Hohe Schuhe tragen? Traut sie sich nicht. Nicht, dass die Leute denken, sie wäre eingebildet.
In Mathe sind die anderen besser – waren sie schon immer. Und auch beim Beachvolleyball-Turnier im Sommer sitzt sie lieber am Rand und jubelt ihren Freunden zu.

Read more

Wir sind also Menschen

Im Café sehe ich mir die alten Schwarzweiss Fotos an den Wänden an. Alte Möbel, wie damals in den Siebzigern. Neben uns sitzt eine Gruppe Frauen, jede von ihnen mit einer Kamera um den Hals. Gegenüber drei Freunde, alle trinken frischen, unter den großen Lampenschirmen dampfenden Tee. Ich denke nach.

Read more

Kein Zuhause

  Koh Tao, Thailand. Es ist die zweite Unterkunft an dem vierten Ort, den wir bereisen. Wir sind bereits seit zwei Wochen unterwegs. Langsam fühle ich mich rastlos. Es sind fremde Gerüche, fremdes Essen, andere Sitten. Andere Menschen. Irgendwie habe ich ein klein wenig Heimweh. Als ich einige Stunden später meinen Freund umarme, während wir […]

Read more

Angst um Zeit

Klappe auf, ein neues Pad in die Maschine. Wieder ein Doppeltes. Ich muss wach bleiben. Kapitel 8 von 11 und nur noch drei Tage. Nur noch drei Tage bis zur Klausur. Und ich darf nicht durchfallen. Denn der Urlaub ist schon gebucht. Darf nicht versagen. Beim ersten Schluck meiner großen Tasse Kaffee kullert dann eine […]

Read more

Ich bleibe ich

Der Abspann läuft und ich denke nach. Mal wieder. Die richtigen Worte brennen sich bei mir jedes Mal viel tiefer ins Gedächtnis, als irgendetwas anderes. Über was ich nachdenke? Stell dir vor, du bist alleine. Du wohnst in deinem kleinen, gemütlichen Ein-Zimmer-Appartement, kochst jeden Abend genau eine Portion. Für dich. Die Weinflasche? Sie hält eine […]

Read more