Tag: 0711

Vielleicht werde ich 100

“Ich weiß nicht, ob ich alt werde. Kann mir das einfach nicht vorstellen. 50 vielleicht, oder 60. Aber irgendwie ist alles was danach kommt so fern und erscheint so unerreichbar.”
Mama fasst sich aus Entsetzen an die Stirn und fragt mich, warum ich so denke. Ich muss nicht lange überlegen, um eine Antwort zu finden, die tatsächlich mit meinem Empfinden übereinstimmt:
“Ich glaube – ich bin zu schwach.”

Read more

Grau, grau, grau: Raus aus dem Wintertief!

Es ist wieder Februar und wenn ich morgens mit der Ubahn fahre, sehe ich kaum ein Lächeln. Nur müde, graue Gesichter, die angenervt in ihre dicken Strickpullis gähnen.
„Wenn ich abends nachhause komme, will ich nur in mein Bett, ich bin so motivationslos“, höre ich meine Freundin in die Sprachnachricht nuscheln und auch ich fühle mich irgendwie müde. Ein bisschen antriebslos.
Ich sehe aus dem Fenster: Wir stecken tief im Wintertief.

Read more

Verschwenderisch schön

Und da liegen wir. Beide blond, beide hübsch, beide beliebt.

Das Licht der Screens leuchtet.
Ihr Körper ist perfekt. So perfekt.
Und ihrer auch.
Und ihrer auch.

Unsere Figuren, die sich unter der Bettdecke abzeichnen, erscheinen lächerlich.
Nichtig. Nicht für ein Foto geeignet. Noch nicht.

Read more

Countdown: Wenn du gehst

Es ist Januar.
Aber gerade war doch noch warmer Sand unter meinen Füßen. Gerade lag doch noch der Duft von Frühlingsblumen in der Luft und als ich zählte, da waren es noch 11.
10.
9.
Immer weniger.
Jetzt: 1.

Read more

Eine Reise durch 2017

Wir sitzen zu zweit auf dem Sofa. In der Wohnung, in der ich mein 2017 verbracht habe. Transformers läuft – zum ersten Mal. Der Film fängt gerade erst an und ich kann der Handlung bereits jetzt nicht mehr ganz folgen. Ich neige meinen Kopf leicht zur linken Seite und sehe ihn an. Seine großen Augen glitzern und Optimus Prime spiegelt sich in den schwarzen Pupillen. Seine Haut ist weich und der Bart im Vergleich zu letztem Jahr um einiges länger.

Read more

Keine Labels: dein Körper

„Ab heute esse ich gesund“, sagt die Stimme in meinem allzu vollen Kopf zum dritten Mal in dieser Woche. Aber heute meine ich es auch wirklich so. Jetzt wird es ernst.

Der Morgen verläuft erfolgreich – nur ein Apfel zum Frühstück. Und auch das Mittagessen sieht vielversprechend aus: Salat, kein Brot. Nur Essig, kein Öl. Ein paar Kürbiskerne für den Geschmack. Als ich abends von der Arbeit nachhause komme plagt mich das Loch in meinem Magen.

Read more

Zwei Schlafsäcke, keine Zuflucht

Die Tür fällt ins Schloss. Einen Moment später bemerke ich beim fast schon automatisierten Griff in meine linke Jackentasche, dass ich etwas vergessen habe: den Schlüssel. Ein ungutes Gefühl macht sich in meinem Magen breit. Hier draußen hat es knapp unter null Grad Celsius und ich trage zwar meinen Wintermantel, die Kälte dringt aber dennoch zu jedem Quadratzentimeter meines Körpers durch.

Read more

Wir sind also Menschen

Im Café sehe ich mir die alten Schwarzweiss Fotos an den Wänden an. Alte Möbel, wie damals in den Siebzigern. Neben uns sitzt eine Gruppe Frauen, jede von ihnen mit einer Kamera um den Hals. Gegenüber drei Freunde, alle trinken frischen, unter den großen Lampenschirmen dampfenden Tee. Ich denke nach.

Read more

Kein Zuhause

  Koh Tao, Thailand. Es ist die zweite Unterkunft an dem vierten Ort, den wir bereisen. Wir sind bereits seit zwei Wochen unterwegs. Langsam fühle ich mich rastlos. Es sind fremde Gerüche, fremdes Essen, andere Sitten. Andere Menschen. Irgendwie habe ich ein klein wenig Heimweh. Als ich einige Stunden später meinen Freund umarme, während wir […]

Read more

Angst um Zeit

Klappe auf, ein neues Pad in die Maschine. Wieder ein Doppeltes. Ich muss wach bleiben. Kapitel 8 von 11 und nur noch drei Tage. Nur noch drei Tage bis zur Klausur. Und ich darf nicht durchfallen. Denn der Urlaub ist schon gebucht. Darf nicht versagen. Beim ersten Schluck meiner großen Tasse Kaffee kullert dann eine […]

Read more